The Crown is King

Mit der Nutzung der Schwerkraft wird eine Uhr mit zwei separaten Zeigerspielen individuell über die selbe Krone und Kronenstellung eingestellt. Die Umwendevorrichtung, mit welcher die Uhrenseiten gewechselt wird, ist ebenfalls über die Krone gesteuert.

 

Patentansprüche

Die Patentansprüche sind in zwei Haupterfindungen unterteilt. Einerseits die neuwertige Einstellvorrichtung und andererseits die Umwendevorrichtung. Im Folgenden Abschnitt werden die Anwendungsmöglichkeiten aufgezeigt. Die detaillierten Patentansprüche können dem Kapital Dokumente unter Patentschrift eingesehen werden.

Einstellvorrichtung mittels Schwerkraft bei mechanischen sowie Quarzwerken

Der Patentanspruch hinsichtlich der Einstellvorrichtung anhand der Schwerkraft wird in den folgenden Videos für die Anwendung in einer mechanischen Uhr sowie in einer Uhr mit zwei separaten Quarzwerken auf zwei Ziffernblättern dargestellt.

Die Lösung wurde so konstruiert, dass nur geringe Anpassungen an einem Standardwerk gemacht werden müssen. Die neuwertige Umwendvorrichtung beinhaltet eine Kupplung, welche sich einerseits durch einen über der Kronenachse liegenden Schwerkraftmechanismus auszeichnet und andererseits die Kraftübertragung zum Zeigerspiel über den Stellhebel koppelt bzw. trennt.

Mechanisches Werk - Zeigerspiel

Über die Normalposition der Krone wird sowohl der Handaufzug sowie die Umwendung der Uhr gesteuert. Beim Umwenden verschiebt sich der Gewichtsblock und bezweckt damit, dass nur das Zeigerspiel, welches gerade betrachtet wird, eingestellt werden kann.

Mechanisches Werk - Umwenden

Quarzwerk

Bei diesem Ansatz werden zwei mechanisch voneinander unabhängige Quarzwerke verwendet. Diese werden mit der Einstellvorrichtung verbunden und mittels Schwerkraft über eine Kronenstellung angesteuert. Das Baukastensystem ermöglicht dabei eine einfache Kombination von einzelnen Werken bzw. Zifferblättern.

Umwendvorrichtung

Der Patentanspruch hinsichtlich der Umwendevorrichtung wird im folgenden Video dargestellt. Die Rotation sowie die Kopplung und Entkopplung geschieht ausschliesslich über die Bedienung der Krone. Die Rotation wird durch einen Impuls ausgelöst und verleiht dem Umwenden der Uhr einen spielerischen Effekt. Bei einer mechanischen Uhr kann die Rotationbewegung zum Aufzug des Federhauses genutzt werden.

Dokumente

 

Impressionen

1/5